Folkert Uhde

Folkert Uhde hat für seine künstlerische Arbeit den Begriff Konzertdesign entwickelt und als Theorie im Diskurs über neue Konzertformate Klassischer Musik etabliert. Er ist Intendant der Köthener Bachfesttage und gemeinsam mit Hans-Joachim Gögl Erfinder und künstlerischer Leiter der Montforter Zwischentöne in Feldkirch/Vorarlberg. Im Kontext der Montforter Zwischentöne entstand auch der Studierenden-Wettbewerb HUGO für neue Konzertdramaturgien. Eigene künstlerische Projekte zwischen Konzertdesign, Regie und Video sind international präsent. 

 

Neben der künstlerisch-konzeptionellen Arbeit ist in den letzten Jahren auch das Thema Regionalentwicklung durch Kultur immer zentraler geworden.

Folkert Uhde unterrichtet an verschiedenen Hochschulen und Universitäten und berät Institutionen zu künstlerischen und strategischen Zukunftsthemen. Außerdem ist er einer der Mentoren im Programm Concert21 der Hamburger Alfred Töpfer Stiftung. 2022 wählte ihn die Deutsche Hochschulrektorenkonferenz zum Künstlerischen Berater für den Wettbewerb D-bü für innovative Konzertformate.

 

Als Künstlerischer Leiter des internationalen Forschungsprojekts Experimental Concert Research untersucht er mit einem interdisziplinärem Team das Konzerterlebnis aus der Perspektive der Besuchenden.

 

2009 wurde er für seinen innovativen Ansatz im Zusammenhang mit dem Berliner Radialsystem zum „Kulturmanager des Jahres“ gewählt. Gemeinsam mit Jochen Sandig ist er Gründer des Radialsystems und bis heute Gesellschafter. Dort entstand auch u.a. der Gründungsimpuls für die Koalition der Freien Szene Berlins, die inzwischen bundesweit nachgeahmt wurde. Im Radialsystem wurde auch die Musik-Show "Dasch-Salon" für 3SAT produziert sowie der Konzertfilm "4 Elemente" für ARTE, die von Folkert Uhde produziert wurden.

Von 1997 bis 2008 betrieb Folkert Uhde die Konzertagentur Uhde & Harckensee Musikmanagement, davor arbeitete er u.a. als Projektmanager, Barockgeiger und Techniker. 
In dieser Zeit war er für das internationale Management der Akademie für Alte Musik Berlin verantwortlich. 2002 – 2008 konzipierte er für das Konzerthaus Berlin die Biennale Zeitfenster – Festival für Alte Musik. Von 2013 bis 2018 leitete er das Musikfest ION, in dessen Rahmen zwei große Fernsehproduktionen mit dem Bayerischen Rundfunk entstanden.

 

Ehrenamtlich engagiert sich Folkert Uhde für die Regionalentwicklung in Köthen und die Region im Projekt Trafo – Modelle für Kultur im Wandel der Kulturstiftung des Bundes. Außerdem ist er Stiftungsratsmitglied der Kunststiftung Sachsen-Anhalt und der Radial Stiftung.

Facebook

Inhalte von Facebook werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Zustimmen & anzeigen”, um zuzustimmen, dass die erforderlichen Daten an Facebook weitergeleitet werden, und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in unserer Datenschutz. Du kannst deine Zustimmung jederzeit widerrufen. Gehe dazu einfach in deine eigenen Cookie-Einstellungen.

Zustimmen & anzeigen